Übergabelager 2018 – Someren-Heide

Wie zu jedem Jahresende fährt der Stamm Lank über ein Wochenende ins Übergabelager! Dieses Jahr hat es uns Anfang November wieder in die Niederlande verschlagen, in das kleine Dorf Someren-Heide. Hier steht uns eine großzügige, ehemalige Scheune und ein paar Schlafhäuschen zur Verfügung.

Am Freitagmittag machte sich bereits der Vortrupp auf den Weg. Nach einer kurzen Plünderung von Aldi in Osterath – schließlich waren wir mit knapp 60 Leuten unterwegs – steuerte der 9-Sitzer plus Hänger das Ziel an. An Board waren 2 Rover, 2 Leiter und das 2-köpfige Küchenteam 😊

Dort angekommen, hieß es – nach einer kurzen Einführung des Hausherren – Bulli ausladen und Essen vorbereiten, denn die hungrige Meute ist nicht mehr weit! So empfingen wir die Kinder und Leiter kurze Zeit später – und vorbei war es mit der Stille des ländlichen Dorflebens 🙂

Nachdem alle ihre Schlafplätze eingerichtet hatten, stand nur noch das gemeinsame Abendessen (und das anschließende Spülen) auf dem Programm. Den restlichen Abend wurde das Haus erkundet und es dauerte auch nicht mehr lange, bis die Nachtruhe eingeläutet wurde.

Den Samstag verbachten wir mit einer bunten Programm-Mischung aus dem Chaos-Spiel, Schlag den Leiter und Mensch ärgere dich nicht. Hier mussten sich die gemischten Kinder-Teams gegen die Leiter beweisen – bzw. andersrum :D, da die Aufgaben sowohl von den Leitern als auch von den Kindern gestellt werden durften. Da war z.B. ein „Menschen-Baum“ keine wirklich faire Herausforderung, schließlich wiegen wir Leiter mindestens (!) das Doppelte von einem kleinen Wölfling -.- Aber egal, wir haben uns (fast) jeder Herausforderung gestellt und haben am Ende mit einem ganzen Punkt gewonnen! 😛

Nach einer kleinen Erholungspause und dem stärkenden Abendessen ging es langsam auf den Höhepunkt des Lagers zu – die Übergabe. Im Rahmen einer kleinen „Zeremonie“ werden alle Kinder, die aufgrund ihres Alters die Stufe wechseln, in einer gemütlichen Atmosphäre in die neue Stufe geleitet. Die genaue Ausführung hängt hierbei immer vom Orga-Team ab und variiert somit jährlich –  und bleibt so auch immer einzigartig!

Das diesjährige Highlight waren die leuchtenden Luftballons, die zusammen mit Wünschen für die zukünftige Pfadfinderzeit, in den dunklen Himmel geleitet wurden. Der sowohl visuelle als auch emotionale Höhepunkt und gleichzeitiger Abschluss der diesjährigen Übergabe!

Am Sonntag hieß es dann leider schon wieder Tasche packen und zurück Richtung Heimat. Nach der traditionellen Abschiedsrunde auf der Wiese stiegen wir alle glücklich und etwas erschöpft in den Bus und freuten uns auf zu Hause. Aber wir blicken auf ein actionreiches Wochenende mit (ursprünglich) 20 Wölflingen, 14 Juffis, 7 Pfadis, 4 Rovern, 11 Leitern und 2 Küchenfeen zurück 😊

An dieser Stelle vielen Dank an Sitha & Sabine und alle Orga-Teams! Es ist nicht einfach, immer wieder eine so große Meute zu unterhalten und bändigen, aber gemeinsam schaffen wir es immer wieder, und das mit Freude 😊

Gut Pfad

Danni Pü

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.